Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

erwischt: gisbert zu knyphausen und wolfgang müller

im ick koof mir Dave Lombardo wenn ick reich bin fand gestern eins der schönsten, familiärsten, nähsten, berührendsten konzerte statt.


gisbert zu knyphausen (sein myspace) lud. das wussten wir. und dass es eine vorband geben soll, das wussten wir auch. was wir dann erstmal feststellten, als wir ankamen war: total kleiner laden, neben einem kleinen schlagzeug und einem keyboard standen acht gitarren auf der bühne. da konnten wir uns des eindrucks nicht erwehren, dass wer mit acht gitarren anreist vielleicht ein wenig größenwahnsinnig ist...


was dann kam war aber viel schöner, als wir es uns hätten denken können (und ich zumindest dachte mir schon, dass es bestimmt sehr schön wird):


zuerst wolfgang müller (sein myspace) mit seinem wunderschönen akustischen gitarrenspiel und seinen schönen poetischen texten. über lieben singt er da: "du brichst mir nicht das herz, nein, du leierst es aus." und über leben: "ich möchte leben wie franzosen auto fahren, eine delle macht nichts aus..." daraus wurden lieder, die man sofort mit nach hause nehmen wollte. zupfereien und klarer gesang, melancholie, schön verpackt in hübsche bilder. wunderschön.


bleiben nach abzug der zwei gitarren des herrn müller also noch sechs gitarren für den herrn zu knyphausen.


als der dann auf die bühne kam, war er nicht allein: zwei gitarristen (bleiben noch vier gitarren), ein bassist (eine gitarre war ein bass! also: noch drei gitarren) und einen schlagzeuger hat er mitgebracht. mit dem ersten lied "erwischt" hat es mich auch gleich selbiges. krachend harmoniert hat ihr zusammenspiel. (die songs, die ich von platte zwar auch mit band kenne, machen da aber irgendwie den eindruck, viel leiser und tragender zu sein, die band ist viel ruhiger.) die musik hat sofort den kleinen raum ausgefüllt und die tanzbeine fingen prompt an zu schwingen. zumindest im takt haben alle gewippt. gänsehaut. und ein ganz sympatischer, nett lachender, mit dem publikum auf freundlichste art kommunizierender gisbert zu knyphausen.


und wenn ich jetzt überlege kann ich mich gar nicht dran erinnern, dass gisbert auch nur einmal seine gitarre gewechselt hätte. wo sind also die restlichen zwei gitarren verblieben? wer die antwort weiß, wird auf dieser seite verlinkt.


anja

1 Kommentar 3.6.07 21:44, kommentieren

columbiahalle: das spiel der smashing pumpkins

wer nichts wagt, der gewinnt auch nichts. manchmal kommt man dabei auf null raus, manchmal macht man miese. das konzert in der columbiahalle gestern hatte viele facetten, oder besser: einige preise und wenige nieten.
preise: freikarte. bierbecher, die vor lauter schwüle am körper kleben bleiben und man also die hände freihat zum klatschen. klang zum hören und trotzdem quatschen. eine prägnante stimme, die unverwechselbar zu den smashing pumpkins gehört. neue lieder, die gefallen und hoffnung auf schönes zuhausehören machen - beizeiten. enthusiastische fans.
nieten: viel zu viele leute. rare sicht. die einzigen zwei lieder, die man kennt werden nicht gespielt. gitarrengewichse.
wenn es also mehr preise gibt als nieten, ist das spiel mehr als fair. und der abend hat sich gelohnt.

anja

1 Kommentar 7.6.07 22:04, kommentieren

dencklereien und würzburgereien

für alle, die schon immer mal zu einem dencklerfest wollten, es aber vor allem dieses jahr nicht geschafft haben: HIER sind tolle fotos davon.

für alle, die wissen wollen, was im denckler geht, was der denckler ist, wie der denckler entstand, wer im denckler wohnt: HIER gehts zum dencklerblog.

für alle, die wissen wollen, was fast neben dem denckler, nämlich auf dem diesjährigen UMSONST UND DRAUSSEN während des festivalaufbaus so passiert, der kann HIER alex eloquenten, gut beobachteten, aus dem stillen kämmerlein geschriebenen, immer fragenden, informativen und weniger informativen Aufbaublog lesen.

anja

1 Kommentar 18.6.07 23:19, kommentieren

Teufelsgeiger und Teufelswetter

Eine Staumeldung ließ uns alle erschauern, weil das der Grund hätte sein können, dass der Teufelsgeiger alias Final Fantasy das Umsonst & Draußen nicht hätte bespielen können. Mit nur wenig Verspätung kam er dann aber doch noch auf die Bühne: bestrumpft, begeigt, bekeyboarded, bemikrophont und charmant zurückhaltend. Gänsehaut hat er denen beschert, die nicht ob des kühlen, nassen Wetters eh schon eine hatten. HIER ein paar Bilder von hinten.

Ansonsten ists hier regnersich. Wenn wir Glück haben kommt heute wieder die Sonne als erstes, wenn wir die Tore für die Besucher öffnen. Ansonsten: es gibt Regencapes im tollen Achtziger-Look an der INfobude. Alle kommen: Röhre drunter, Cape drüber und zum Beispiel die Flowerpornos oder Monta anschauen...

Anja

1 Kommentar 23.6.07 13:28, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung